Kranke Mietzen

Ach Gottchen, meine kleinen Mietzen sind seit gestern etwas kränklich. Ich kann die einfach nicht den ganzen Tag alleine lassen, weil ich ja nicht weiß, ob sich die Erkältung nicht verschlechtert. Da trifft es sich ja gut, dass ich Tierarzthelferin bin und im Ausnahmefall darf ich meine kleinen Schnuten in die Arbeit mitnehmen.

Die fühlen sich in der Praxis auch pudelwohl, auch wenn sie ab und an in den Käfig müssen. Vor allem dann, wenn wir einen Hund in der Praxis haben. Wenn Hunde sich mit Katzen nicht auskennen, wollen sie sofort jagen. Aber meistens geht alles gut. Es ist ein Aberglaube, dass sich Katzen und Hunde gar nicht verstehen. Ich habe mit meinen Katzen eigentlich meistens nur Gutes erfahren. Wenn es ab und an nicht klappt, dann meistens nur deshalb, weil die Hunde total überfordert sind und anfangen zu bellen.

Für so eine Katze ist das der vollkommene Stress und sie versucht zu flüchten. Sobald das passiert, sprintet der Hund meistens hinter den Katzen los. Damit wir in der Praxis niemandem hinterherrennen müssen, habe ich vorgesorgt. Ich habe Seri und Mimi zwei große Käfige in den Kleinanzeigen Zwickau gekauft, in die sie manchmal dann eben reinklettern müssen. Das machen wir aber wirklich nur in Notsituationen.


7.7.11 10:48

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen